Sie befinden sich hier:  NATURSTEIN -> DIE VIELFALT -> DENKMALPFLEGE
VIELFALT DENKMALPFLEGE

Kulturdenkmäler erhalten und rekonstruieren

weitere Informationen...
Kulturdenkmäler erhalten und rekonstruieren
close
Zu den Aufgaben der Denkmalpflege gehören die Bewahrung und Wiederherstellung von Kulturdenkmälern: 1945 im Krieg zerstörtes, rund 45 Jahre später wiederhergestelltes und mit modernen Bauformen ergänztes Jagdschloss Platte bei Wiesbaden. (Foto: Kurhaus Wiesbaden GmbH)

Kulturdenkmäler erhalten und rekonstruieren

weitere Informationen...
Kulturdenkmäler erhalten und rekonstruieren
close
Rekonstruierte Wendeltreppe aus Mainsandstein im Jagdschloss Platte bei Wiesbaden.

Maßnahmen am Märchenschloss

weitere Informationen...
Maßnahmen am Märchenschloss
close
Bis zu 40 Meter hohe Mauern aus schneeweißem Kalkstein prägen Schloss Neuschwanstein. Der ab 1869 errichtete Prunkbau des bayerischen "Märchenkönigs" Ludwig II. zieht jährlich rund 1,3 Millionen Besucher an. Für die Erhaltung muss einiges getan werden. Für denkmalpflegerische Maßnahmen setzt man auf den örtlichen Füssener Bruchkalkstein, der bereits für das Original verwendet wurde.

Symbol der Versöhnung

weitere Informationen...
Symbol der Versöhnung
close
Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte und bis 2005 rekonstruierte Dresdner Frauenkirche. Das Sandstein-Bauwerk ist gleichzeitig Mahnmal gegen Krieg und Symbol der Versöhnung.

Steine und Schlösser

weitere Informationen...
Steine und Schlösser
close

Von strahlend weiß über blau, grün oder rot bis hin zu schwarz - Naturstein ist in unterschiedlichsten Farben erhältlich und prägt den Charakter von Gebäuden. Auf die Vielfalt des Materials haben schon die Erbauer von Schlössern und anderen Prunk-Bauten gesetzt: Treppenanlage und Delphinbrunnen im zwischen 1990 und 1997 sanierten Park des Schlosses Lichtewalde.

Zurück zu den Wurzeln

weitere Informationen...
Zurück zu den Wurzeln
close
Rekonstruierte Haupteingangstreppe mit Portal und Portikus des von 1882 bis 1884 im Stil der Neogotik erbauten Schlosses Drachenburg in Königswinter. 1942 hat man den zum Gesamtambiente gehörenden Eingangsbereich abgerissen und durch eine breite, einläufige Treppe mit Segmentportal ersetzt. Mittlerweile ist wieder alles beim Alten: Die Original-Treppenanlage wurde unter anderem aus Sandsteinen und Basalt wiederhergestellt.

Zeugen der Vergangenheit

weitere Informationen...
Zeugen der Vergangenheit
close
In Karlsruhe gibt es nur noch zwei Skulpturen aus dem Barock. Eine davon zeigt den biblischen Helden Simson im Kampf mit dem Löwen. Der mehr als zwei Meter hohe, zwischen 1760 und 1764 entstandene Zeuge vergangener Zeiten wird natürlich gehegt und gepflegt, um ihn für die Nachwelt zu erhalten. Vor ein paar Jahren hat man sogar eine Kopie angefertigt.

Kopieren und bewahren

weitere Informationen...
Kopieren und bewahren
close
Manchmal muss Ersatz her: Steinmetz-Fertigung einer Kopie der Sandsteinfigur "Herkules", deren Original vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe stand.
Maßarbeit
close
In der Denkmalpflege geht es um Genauigkeit und Sorgfalt: Restaurierter Chor-Innenraum des Franziskaner-Klosters in Zeitz (Sachsen-Anhalt). Hier haben die Restauratoren unter anderem brüchige Stellen an den Maßwerkfenstern verklebt und einzelne Kalksteinteile ausgetauscht.

Geschichte bewahren

weitere Informationen...
Geschichte bewahren
close
Reich verzierte Sandsteinsäulen am Dresdner Schloss. Der geschichtsträchtige Bau war im Zweiten Weltkrieg bis auf die Grundmauern zerstört worden. Mittlerweile hat man zahlreiche Bereiche wiederhergestellt.
Detailarbeit
close
In der Denkmalpflege geht es oft ins Detail: Sanierte Fensterbank.

Steinmetze sichern Naturdenkmäler

weitere Informationen...
Steinmetze sichern Naturdenkmäler
close
Steinmetze erhalten nicht nur historische Bauwerke wie Kirchen und Schlösser. Auch Naturdenkmäler brauchen Pflege: Sicherungsmaßnahmen am 42 m hohen Felsen "Barbarine" im Elbsandsteingebirge – Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz.

zurück |  nach oben |  Seite drucken |  Startseite |  Impressum |  Datenschutz |  Sitemap

Vertrauen Sie dem Zeichen. Bauen Sie mit dem Original.