Sie befinden sich hier:  NATURSTEIN -> DIE VIELFALT -> FASSADEN
VIELFALT FASSADEN

Schlicht und elegant

weitere Informationen...
Schlicht und elegant
close
Je nach Material und Oberflächenbearbeitung lassen sich mit Naturstein unterschiedliche optische Eindrücke erzielen. Das Spektrum reicht von einfach und schlicht bis hin zu unruhig, aufregend und extravagant.

Kombination aus Glas und Stein

weitere Informationen...
Kombination aus Glas und Stein
close

Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Bibliothek der Humboldt-Universität in Berlin. Die Fassadenstützen des zehngeschossigen Neubaus nahe der Berliner Museumsinsel bestehen aus Dietfurter Kalkstein, dessen Oberfläche im Hochdruck-Wasserstrahl-Verfahren behandelt wurde, was die natürliche Steinstruktur hervorhebt. Ein rhythmisches Fassadenraster aus Naturstein und Glas strukturiert das Gebäude.

Klassisch und modern

weitere Informationen...
Klassisch und modern
close
Homogenes Ensemble aus alten und neuen Elementen. Klassisch und modern in einem: Denkmalgeschütztes Bundesbankgebäude in Berlin mit einem 2006 realisierten Neubau. Die Fassaden bestehen aus Jura Travertin, Mooser Muschelkalk, Creme Royal und Nero Assoluto. (Foto: Christian Richters, Münster)

Offen und hell

weitere Informationen...
Offen und hell
close
Repräsentativer Bau mit Kalkstein-Fassade: Neuer Plenarsaal des hessischen Landtags. Materialien: Oberdorlaer Muschelkalk, Sellenberger Muschelkalk, Kalkstein San Vicente.

Geschichtsträchtiger Ort

weitere Informationen...
Geschichtsträchtiger Ort
close

Restaurantanbau am Hambacher Schloss in Neustadt an der Weinstraße, einem wichtigen Symbol der deutschen Demokratiebewegung. 1832 fand hier das Hambacher Fest statt – eine Protestveranstaltung gegen Repressionen wie die damals vorherrschende Pressezensur. Der vom Schweizer Architekten Max Dudler geplante Erweiterungsbau ist mit rheinland-pfälzischem Leistädter Sandstein und anderen heimischen Natursteinen bekleidet.

Material mit Symbolkraft

weitere Informationen...
Material mit Symbolkraft
close

Das 2006 in der Münchner Innenstadt eröffnete neue jüdische Zentrum. Der Sockel mit Fassadenplatten aus rauem Travertin ist eine Hommage an die Klagemauer in Jerusalem. Material: Gauinger Travertin von der Schwäbischen Alb.

Naturstein ist nachhaltig

weitere Informationen...
Naturstein ist nachhaltig
close
Naturstein "kleidet" Gebäude und verleiht ihnen einen einzigartigen Charakter. Nicht nur das: Studien haben gezeigt, dass Natursteinfassaden hinsichtlich der Energiebilanz besser abschneiden als Lösungen aus Glas. Hier Landeskreditbank Baden-Württemberg, Karlsruhe. Material: U.a. Magny Le Louvre aus Frankreich. (Foto: Maximilian Meisse, Berlin)

Vielfalt an Farben und Strukturen

weitere Informationen...
Vielfalt an Farben und Strukturen
close

Es gibt keinen Baustoff, der in so vielen unterschiedlichen Farben und Strukturen auftritt wie Naturstein. Durch verschiedene Oberflächen-Bearbeitungen wird die Vielfalt noch größer. Architekten und Bauherren können aus dem Vollen schöpfen und die Optik und das Erscheinungsbild von Gebäuden nach ihrem individuellen Geschmack beeinflussen und prägen.

Rustikale Lösung

weitere Informationen...
Rustikale Lösung
close
Fassaden müssen nicht glatt und gleichförmig sein. Rustikale Lösungen aus Natursteinen mit unterschiedlichen Formaten und mit rauhen Oberflächen fügen sich in natürliche Umgebungen ein.

Abwechslungsreiche Gestaltung

weitere Informationen...
Abwechslungsreiche Gestaltung
close
Für Fassaden und Böden eingesetzte Natursteinplatten mit unterschiedlichen Formaten sorgen für eine lebendige Optik.

Kleid aus Carrara-Marmor

weitere Informationen...
Kleid aus Carrara-Marmor
close
Die Aufgänge an der 2008 fertiggestellten neuen Oper in Oslo sind mit 36.000 Platten aus weißem Carrara-Marmor gepflastert. Eine Besonderheit: Die Fassaden des Baus sind so angelegt, dass Fußgänger sie begehen können. (Foto: Jiri Havran) 

Die Energie-Bilanz stimmt

weitere Informationen...
Die Energie-Bilanz stimmt
close
Frankfurter OpernTurm mit einer hinterlüfteten Fassade aus hellem portugiesischem Kalkstein. In einer Studie hat das Bürohochhaus hinsichtlich seiner Energie-Bilanz besser abgeschnitten als ein vergleichbarer Bau mit Glasfassade. Das heißt: Natursteinfassaden brauchen weniger Energie für die Kühlung und Beheizung als Gebäudehüllen aus Glas.

zurück |  nach oben |  Seite drucken |  Startseite |  Impressum |  Datenschutz |  Sitemap

Vertrauen Sie dem Zeichen. Bauen Sie mit dem Original.